LERNKULTUR DER POTENZIALENTFALTUNG

Unsere Vision: In jeder Schule können ALLE Kinder ihr Potenzial entfalten.

Potenzialentfaltung bedeutet für uns: individuelle Entwicklung in einer unterstützenden Gemeinschaft. Dies ist in einer Umgebung, die geprägt ist von angewandten Werten wie Wertschätzung, Herausforderung, Sinnhaftigkeit, Freiheit, Verantwortungsübernahme und Beziehung, möglich.

Wie lerne ich also in einer Lernkultur der Potenzialentfaltung?

  • Ich erarbeite mir Wissen selbst, zu vorgegebenen wie zu selbstgewählten Themen (UN Lernziel Lernen zu wissen)
  • Ich handle, setze Dinge um, zu vorgegeneben wie zu selbstgewählten Zielen (UN Lernziel Lernen, zu handeln)
  • Ich lerne und handle gemeinsam mit anderen und übernehme Verantwortung für das Miteinander (UN Lernziel Lernen zusammenzuleben)
  • Ich reflektiere meine Entwicklung als Mensch und entfalte bewusst meine Potenziale (UN Lernziel Lernen zu sein)
  • Ich bringe mich aktiv in die Gesellschaft ein und widme mich lokalen wie globalen Herausforderungen (UN Globale Ziele 2030)
  • Ich interagiere mit den unterschiedlichsten Menschen und gestalte Chancengleichheit im Alltag mit (Leitziel Inklusion)
  • Mein persönliches Wohlergehen wird von mir und meinem Umfeld ernst genommen (Gesundheitsziel Gesund Aufwachsen)
  • Ich befasse mich mit Talenten, Beruf und Berufung und probiere mich aus (Vorbereitung auf potenzialentfaltende Zukunft in der Arbeit)

All dies ist möglich unter der Gesetzgebung aller Bundesländer mit bestehenden Etats und in Anschlussfähigkeit an die Prüfungen, die der Übergang Schule-Hochschule bzw. Schule-Beruf erfordert.

All dies ist jedoch nicht möglich in einem Schulmodell, in dem im 45 Minuten-Takt Fach und Lehrer gewechselt werden und alle zu jedem Zeitpunkt dasselbe tun. Eine Lernkultur der Potenzialentfaltung erfordert einen echten Musterbruch, ein Neudenken des Grundmodells Schule. Eine Lernkultur der Potenzialentfaltung bedeutet neue Strukturen, Rollen, Formate, Kompetenzen, Räume und Beziehungen.

Wie diese unter anderem aussehen können, in der Theorie sowie anhand von Beispielen aus verschiedenen Schulen, können Sie detailliert im KOMPASS nachlesen.

Wie Sie den Weg der Veränderung aktiv selbst gestalten können, finden Sie im REISEFÜHRER auf der Seite Transformationsprozess, ein Phasenmodell unterlegt mit praktischen Methoden für Ihre Schule.

Schule im Aufbruch-Kompass

Der Kompass zu einer Lernkultur der Potenzialentfaltung

Welche Prinzipien liegen einer Lernkultur der Potenzialentfaltung zugrunde? Wie machen es die anderen? Was sind die Best Practices? Worauf gilt es bei Konzept und Umsetzung zu achten? Der Kompass von Schule im Aufbruch bietet Orientierung, gegliedert in neun Kapitel.

Lernen Wissen zu erwerben

Wie können sich Schüler*innen selbstständig Wissen aneignen? Von individualisierten Lernformaten zu Lernen durch Lehren.

Lernen zu handeln

Wie kann Handlungsorientierung, Kompetenzentwicklung und das Erleben von Selbstwirksamkeit ins Lernen integriert werden? Von Lernen durch Verantwortung zum Projektlernen.

Lernen zusammen zu leben

Wie können Schüler*innen sich in einer Umgebung von Vielfalt im Miteinander üben? Vom Klassenrat zur gesellschaftlichen Teilhabe.

Lernen zu sein

Wie werden Schüler*innen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung begleitet und lernen Verantwortung für das eigene Leben? Von Lernen durch Herausforderung zu intrinsischer Motivation.

Lernräume

Wie können Räume so gestaltet werden, dass sie das Lernen unterstützen? Von der Gestaltung von Räumlichkeiten zum digitalen Raum.

Rolle der Pädagogen

Wie unterstützen Lehrende eine neue Lernkultur? Vom Lehrer als Tutor & Coach zum Gestalter von Lernprozessen.

Kompetenznachweis

Wie können Leistungsrückmeldungen so gestaltet werden, dass sie das Lernen begleiten und unterstützen? Von Portfolio-Arbeit zu individuellen Prüfungen.

Arbeitsstrukturen

Wie kann der Lernalltag so gestaltet werden, dass er Raum, Zeit und Halt ermöglicht? Von kollaborativen Settings zu Stundenplänen.

Rolle der Eltern

Wie können Eltern aktive Mitglieder der Schulgemeinschaft werden? Von Expertentagen zu gemeinsamen Feiern.