WIR SIND SCHULE IM AUFBRUCH

Die Gründer, ein Team in Berlin, unabhängige Regionalgruppen in ganz Deutschland (und darüber hinaus), Kooperationspartner und viele aktive Menschen an Schulen, die Potenzialentfaltung umsetzen möchten.

Bei Schule im Aufbruch gibt es keine Mitgliedschaft, die Angebote stehen allen offen. Schule im Aufbruch gibt es auch mit einem eigenständigen Team in Österreich und in Polen.

MARGRET RASFELD, Gründerin

Schulleiterin an der Ev. Schule Berlin Zentrum,
Visionärin und tatkräftige Bildungs-Innovatorin – eine Pädagogin für das 21. Jahrhundert.

GERALD HÜTHER,   Gründer

Prof. Dr. Gerald Hüther, Professor für Neurobiologe.
Seine Botschaft an Schulen ist: Lernen funktioniert nur ohne Angst und in einer konstruktiven Beziehungskultur.

STEPHAN BREIDENBACH, Gründer

Prof. Dr. Stephan Breidenbach, Mediator, Bildungsexperte, Unternehmer und Professor für Bürgerliches Recht,
Zivilprozessrecht und Internationales Wirtschaftsrecht an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder.

MONIA BEN LARBI, Geschäftsführerin

Gesellschafterin, Prozessexpertin für neue Lern- und Organisationformen & Transformation

ANNA HOLFELD, Team

Organisationstalent, Coach

CHRISTIAN HAUSNER,   Team

Lehrer, Changemaker

CLAUDIA MORTEN, Team

Onlinegastgeberin, Vernetzerin

LEON MUELLER, Team

Fundraising

SCHULE IM AUFBRUCH BÜRO RHEINLAND

Ali Döhler und das Bildungswerk Aachen sind eng verknüpft mit der Initiative Schule im Aufbruch. Vernetzung der Schulen in der Region und eine große Anzahl von Bildungsangeboten.

GEMEINSCHAFT DER SCHULEN IM AUFBRUCH

Viele Schulen haben sich auf den Weg in eine neue Lernkultur gemacht und begegnen dort unterschiedlichen Herausforderungen. Jede Schule hat einen eigenen Ausgangspunkt und einen eigenen Weg. Wir freuen uns, einige Schulen im Aufbruch vorstellen zu können.

REGIONALGRUPPEN VON SCHULE IM AUFBRUCH

In ganz Deutschland haben sich Menschen in Regionalgruppen von Schule im Aufbruch zusammen gefunden, um für die Veränderung an ihren Schulen zu arbeiten. Hier finden (echte) Begegnungen statt, ist Raum für Austausch und Ermutigung, genauso für Fragen und das gemeinsame Entwickeln von Antworten auf Fragestellungen, die uns auf dem Weg der Schulentwicklung zu einer Lernkultur der Potenzialentfaltung begegnen